Autoset: WLAN abhängig vom Standort ein- und ausschalten

Android selbst bringt keine Möglichkeit mit, das WLAN abhängig vom Standort automatisch ein- und auszuschalten. Mit einer zusätzlichen App kann dies gelöst werden. 

Von meinem damaligen Sony Xperia Z2 war ich es gewohnt, dass das WLAN automatisch je nach Standort ein- und ausgeschaltet werden konnte.

So konnte man den WLAN Bereich zum Beispiel auf das eigene Zuhause und auf den Arbeitsplatz beschränken und das WLAN außerhalb dieser Bereiche automatisch abschalten, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Das Scannen nach Netzwerken im Hintergrund benötigt natürlich auch Energie, die man sich so sparen kann.

In Android selbst ist dieses Feature leider noch nicht enthalten, nur einige Gerätehersteller bieten das Feature in ihrer Oberfläche an. Es gibt aber unzählige Android Apps, welche einem dies ebenfalls ermöglichen. Eine dieser Apps ist „Autoset“, welche auch immer wieder kostenlos im Play Store erhältlich ist.

Autoset kommt mit einer schlichten und modernen Oberfläche daher und bietet auch viele weitere Automatisierungsmöglichkeiten, wie die Steuerung von Bluetooth, NFC und Rotierung, Start von Apps, usw.

WLAN zuhause automatisch einschalten 

Im eigenen Zuhause möchte man in der Regel das WLAN nutzen, weshalb wir dort automatisiert das WLAN einschalten werden.

Dazu müssen wir in den Reiter „Ereignis“ wechseln. Der „Event Tracking Service Start“ ist bereits automatisch aktiviert und läuft im Hintergrund, um die Aktionen auszuführen. Es muss der Autoset-App allerdings noch erlaubt werden, die Einstellungen im Hintergrund ändern zu dürfen. Dafür klickt man auf „Erlauben“ und bestätigt, dass die Autoset-App im Hintergrund weiter aktiv bleiben darf.

Im nächsten Schritt legen wir nun das Ereignis an, dafür wird auf das schwarze Plus unten rechts getippt und als Trigger für das Ereignis „Standort“ gewählt.

Nun kann für das Ereignis ein Name wie „WLAN einschalten“ festgelegt werden. Mit „Standort auswählen“ können wir nun den Standort festlegen, dazu müssen wir die Berechtigung für den Standortzugriff erlauben. Es kann dann sowohl der aktuelle Standort übernommen, die Karte genutzt oder nach einer Adresse gesucht werden.

Zusätzlich kann nach Standortwahl auch der Radius angepasst werden. Unter „Ereignis auswählen“ wird „Enter“ gewählt, damit ist das Betreten des Standortes gemeint.

Unter dem Punkt „Verbindung“ muss nun noch WLAN auf ein gesetzt werden. Wird die App und dessen Funktionen zum ersten Mal genutzt, muss zuvor noch die „Berechtigung zur Systemkonfiguration“ erteilt werden, dafür öffnet sich dann aber automatisch ein Berechtigungsdialog.

Auf Wunsch können jetzt noch weitere Aktionen gesetzt werden, z.B. NFC ausgeschaltet, Bluetooth eingeschaltet und weiteres Einstellungen gesetzt werden. Ist dies nicht gewünscht, kann nun einfach speichern oben rechts gewählt werden.

WLAN automatisch abschalten

Um das WLAN außerhalb von einem Standort automatisch zu deaktivieren, kann im Prinzip wie beim Einschalten vorgegangen werden.

Auch hier muss als Ereignis / Trigger beim Anlegen „Standort“ gewählt werden. Danach wird wieder ein Name für das Ereignis vergeben sowie der Standort ausgewählt und optional der Radius angepasst. Wichtig ist nun, dass man „Ereignis auswählen“ auf „Verlassen“ setzt, denn das Ereignis soll beim Verlassen des Standortes ausgeführt werden.

Wichtig: In den WLAN-Einstellungen darf „Scannen immer verfügbar“ nicht aktiviert sein, sonst ist das WLAN im Hintergrund weiterhin aktiv, um für die Standortdienste zu fungieren.

Fazit

Das WLAN wird nun automatisch je nach Standort ein- und ausgeschaltet. Beide Ereignisse lassen sich natürlich auch für weitere Standorte anlegen und so zum Beispiel auch für den Arbeitsplatz ausführen. Auch wäre denkbar, das WLAN abhängig von der Zeit ein- und auszuschalten, dafür wird selbiges unter dem Reiter „Zeitplan“ angelegt. Auch getrennte Profile wären denkbar, welche dann manuell aufgerufen und auf dem Homescreen platziert werden können.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hinweis zum Datenschutz: Wir weisen daraufhin, dass als Name ein Pseudonym verwendet werden kann und die Angabe der E-Mail Adresse optional ist. Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.