OnePlus 6T: Neue Gesten und bessere Kamera

OnePlus wird am 30. Oktober das OnePlus 6T vorstellen, welches ab dem 11. November in den Verkauf gehen wird. Erwarten wird uns auch weiterhin ein Snapdragon 845 und 6 GB oder 8 GB RAM.

Im Vergleich zum OnePlus 6 wird der Akku auf eine Kapazität von 3700 mAh ansteigen, ein Kopfhöreranschluss wird wohl fehlen, das OLED-Display wächst auf 6,41 Zoll und der Fingerabdrucksensor wandert in das Display. Das sind soweit die Unterschiede, die uns erwarten werden.

Aber auch an OxygenOS arbeitet man, wie man im eigenen Forum erklärt. So hat man stark die Kameraqualität verbessert, weshalb wir mit besseren Bildern rechnen dürfen. Zum jetzigen Zeitpunkt möchte man aber noch nicht erklären, was genau verbessert wurde.

Man möchte zudem die OnePlus-Designsprache in der eigenen Benutzeroberfläche ausdrücken, uns soll die klarste und intuitivste Version von OxygenOS erwarten.

OnePlus legt den Fokus auf ein schnelles und reibungslose Erlebnis, weshalb man dafür ein spezielles Team mit dem Namen „FSE-Team“ besitzt („Fast, Smooth und Efficient“). So arbeitet man an einigen Funktionen, die das Erlebnis besser machen sollen. Man nennt hier einen erweiterten „Do not Disturb“ Modus und neue Navigationsgesten. Weil Displays immer größer werden, hat man an den Navigationsgesten gearbeitet, die auch weiterhin eine Smartphone-Bedienung mit nur einer Hand ermöglichen sollen.

So hat man eine Verbesserung für die reine Gestenbedienung eingeführt, denn bisher konnte dort nicht schnell zwischen der aktiven und der letzten App gewechselt werden.

with a quick flick from the bottom of the screen towards the right of your screen, you can change between 2 recently used apps. As there’s no navigation bar when using gestures, users weren’t able to double-tap the „recents“ button to quickly switch between apps.

Auch der Google Assistent kann künftig aktiviert werden, wenn der Power-Button für 0,5 Sekunden gedrückt wird.

Durch künstliche Intelligenz soll auch der Stromverbrauch gesenkt werden. Das Telefon merkt, wann der Besitzer schläft und kann dann in dieser Zeit die Hintergrunddienste minimieren und damit den Stromverbrauch reduzieren.

Kurz gefasst: OnePlus wird mal wieder die Bedienung optimieren, um uns ein schnelles und flüssiges Nutzungserlebnis zu bieten.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hinweis zum Datenschutz: Wir weisen daraufhin, dass als Name ein Pseudonym verwendet werden kann und die Angabe der E-Mail Adresse optional ist. Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.