Wear OS: Neue Maßnahmen sollen App Qualität verbessern

Google möchte künftig für bessere Qualität im Bereich der Wear OS Apps sorgen und kündigt strengere Kontrollmaßnahmen im eigenen Dev-Blog an.

Bisher gibt es für Wear OS Apps nur einen optionalen Kontrollprozess, dieser soll künftig verpflichtend werden. Diese Regelung soll dabei für neue Wear Apps bereits ab dem 1. Oktober eingeführt werden, für existierende Apps gilt diese erst ab dem nächsten Jahr, genau genommen ab dem 4. März 2019.

Google verspricht sich damit sowohl eine bessere App-Qualität, als auch eine bessere Darstellung im Google Play Store. Letztere möchte Google durch die Vorgabe erreichen, dass künftig mindestens ein Screenshot mit dem Überprüfungsprozess eingereicht werden muss.

Weiterhin ist Wear OS auf eckigen und runden Displays im Einsatz, weshalb die App möglichst verschiedene Displayformen unterstützen soll. Man empfiehlt den Entwicklern an dieser Stelle den Google Emulator, wenn keine verschiedenen Watches für Tests zur Verfügung stehen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hinweis zum Datenschutz: Wir weisen daraufhin, dass als Name ein Pseudonym verwendet werden kann und die Angabe der E-Mail Adresse optional ist. Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.